Popkomm Festival

Das Popkomm FestivalWer kennt sie nicht, die Musik-Fachmesse, die jede Menge Laune macht. Anfänglich gab es die Messe in Köln, danach auch in der Hauptstadt. Die Unterhaltungsbranche setzte mit der Fachmesse für Musik eine klare Aussage und alles, was Musik liebt, ist dabei.

Popkomm Festivals- So sind sie entstanden

Nachdem Popkomm als Messe und als Kongress einen Namen erhielt, wurde das Popkomm- Festival 2006 zum Teil der Popkomm- Kultur. In Berlin fand das Festival mit über 2.00 Teilnehmern und Musikliebhabern statt und der Trend wurde fortlaufend. Etwa 75.000 Besucher waren in über 70 Clubs dabei mit etwa 600 Stunden live Musik und das war nur der Anfang. Soviel zur Geschichte.

Popkomm in Düsseldorf so fing alles an

Schon im Jahr 1989 ging es los mit Musik und Spaß nächtelang. In Düsseldorf entstand damals erstmalig die Popkomm Versammlung. Damals fand die Kulturmesse im Kulturzentrum in Düsseldorf statt. Ihren Namen erhielt die Popkomm Kulturmesse von Rainer Jogschies, einem Journalisten aus Hamburg. Im Laufe der nächsten Jahre zog die Popkomm Messe weiter nach Köln, wo 1990 die erste Branchenmesse ihren Anfang fand. Als dann 2003 Berlin die gesamte Messe kaufte, starteten die Festivals schon 2004.

In Köln dagegen entstand eine neue Messe als Antwort auf die fehlenden Popkomm Veranstaltungen. Berlin rüstete auf und die Popkomm Festivals wuchsen in eine der weltgrößten Musik. Veranstaltungen über. Dann aber kam es 2009 zu einem Abstieg, worauf Berlin mit der Verbindung von Popkomm und der Berliner Music Week antwortete. Ein guter Schachzug. Die Popkomm Festivals wurden 2010 wiedergeboren und zwar besser als je zuvor. Die Jahre darauf fanden die Popkomm Festivals im Flughafen Berlin Tempelhof statt mit mehr als großem Erfolg.

Das Popkomm Festival- Die weltgrößte Berliner-Musikversammlung

Berlin hat 2004 mit den ersten Festivals ganz klar die Show aus Köln gestohlen. Zu Beginn war noch Düsseldorf seit 1989 der Renner, wonach natürlich die Hauptstadt klar die Führung ergriff. Die besten Clubs Berlins nehmen teil und alle Musikliebhaber sind dabei, von früh bis spät. In der Regel findet man weitaus früher die Tickets im Netz, sogar mit Anfahrt und allem drum und dran. Jedes Jahr erwartet Berlin hunderte beliebter Bands beim Festival und das nicht nur aus Europa, sondern aus der ganzen Welt. Alle was Rang und Namen hat, versammelt sich alljährlich in Berlin.

Mit der eigenen Webseite wirbt Popkomm für seine Veranstaltungen, hier findet man auch alle Infos und Tickets usw. Auch Teilnehmer, Bands und Pläne der Veranstaltung kann man sich bei der Seite übersichtlich durchsehen.

Wer ist dabei und was ist heute mit dem Popkomm Festival?

Live auf der BühneIm Jahr 2006 hatte das Popkomm Festival seinen Höhepunkt. Die Versammlung bestand aus Musikern und Bands aus über 20 Ländern in aller Welt und mit etwa 450 Auftritten nahm der Spaß kein Ende. Die Auftritte waren bunt gemischt. Man kann sagen, ein Gemisch aus Pop, Rock und allem was dazwischen liegt. Unter anderem haben in diesem Jahr Namen wie The Long Blondes, Sugarplum Fairy, Juliette and the Licks und Lunik teilgenommen. Klarer Best Act war aber SABATON. Die Besucher erfreuten sich der Pünktlichkeit und aller versprochenen Inhalte der Band. Auch DIABLO aus Finnland waren einer der beliebtesten Acts, die mit ihren harmonischen Gitarrenklängen das Publikum eroberten.

Das Online Musik Portal „Sonicbids“ nahm zusammen mit dem Popkomm Festival alle Anmeldungen entgegen und alle Richtungen waren willkommen. Obwohl man vieles erwartet hätte, schrumpfte der Inhalt dann mehrheitlich auf Po und Rock, was aber alles andere als schlecht war. Das Popkomm Festival wurde von der gleichnamigen GmbH eingeleitet, die eine Tochtergesellschaft der Berliner Firma „Messe Berlin GmbH“ ist. Die Projektleiter haben sich im Laufe der Jahre abgewechselt, was die Inhalte der Veranstaltung aber nicht groß veränderte, man hielt sich alljährlich an das schon bestehende erfolgreiche Konzept des Festivals.

Seit der Verbindung des Popkomm Festivals mit der Berliner Music Week rüstet man in der Hauptstadt kleiner auf. Der Berliner Club “ Club Berghain“ ist der Veranstalter für beide.