Popkomm – Fachmesse für Unterhaltung und Musik

PopkommDie Popkomm war eine bis zum Jahr 2003 in Köln stattfindende Musik und Unterhaltungsmesse. Ab dem Jahr 2004 wurde die Fachmesse in Berlin ausgetragen und zog jährlich viele Tausende von Besuchern aus aller Welt an. Die Popkomm bot den Interessenten ein vielseitiges Veranstaltungskonzept an, das aus einer Fachmesse, Festival und Kongress bestand. Angeboten und ausgerichtet wurde die Popkomm von dem Anbieter Messe Berlin GmbH. In den letzten Jahren war sie ein Teil der Music Week in Berlin und gehörte zu der Pop-Kultur Berlins.

Die Geschichte der Popkomm

Zum ersten Mal fand diese Veranstaltung noch ohne einen Veranstaltungstitel Mitte der 1980er Jahre statt. Veranstaltet wurde die Messe von Dieter Gorny, dem damaligen Leiter vom Rock Büro NRW in der Wuppertaler Börse. Im Jahr 1989 bekam die Popkomm dann ihren Namen und fand im Rahmen der Kulturpolitische Gesellschaft Bonn im zweiten Rock- Pop-Kongress im Düsseldorfer Kulturzentrum zakk statt. Unter anderem war auch Dieter Gorny einer der Gründer. Ihre Namen allerdings erhielt die Popkomm von Rainer Jogschies einem Journalisten. Zu dieser Zeit gehörte die Popkomm noch zu dem alternativen Treff für die Insider der Musikszene. Im Jahr 1990 wurde dann die Popkomm in Köln abgehalten und wurde zu einer internationalen Branchenmesse. Verkauft wurde die Popkomm dann im Jahre 2003 an die Messe Berlin. Daraufhin wurde in Köln ab dem Jahre 2004 das Festival mit der besonderen Bezeichnung „c/o Pop“ ins Leben gerufen. In Berlin allerdings hat sich die Popkomm zu deutlich entwickelt und wurde damit eine der größten B2B-Veranstaltungen für die Musikindustrie weltweit entwickelt. Im Jahr 2009 wurde sie wegen zu niedriger Einnahmen abgesagt. Als ein Bestandteil der sogenannten „Berlin Music Week“ kam die Popkomm dann im Jahre 2010 wieder zurück und hat im einstigen Flughafen von Berlin Tempelhof stattgefunden. Seit dem Jahr 2015 sind die Popkomm und die Berlin Music Week zu Pop=Kultur geworden und werden zukünftig als kleinere Veranstaltung im Stadtteil Berlin Friedrichshain im Techno Club Berghain veranstaltet.

Eine Messe die begeisterte

Popkomm MesseDie Popkomm wurde zu einer der bedeutendsten Veranstaltungen in der Musik- und Unterhaltungsbranche. Vertreten waren eine Vielzahl an Labels, Händler, Majors, sowie Independents, musikaffine Unternehmen und Verlage der Musikbranche. Die Popkomm sorgte dafür, dass kulturpolitische und wirtschaftliche Impulse stattfanden. 2006 haben 817 Aussteller an der Popkomm teilgenommen, wovon alleine 589 Aussteller internationaler Herkunft aus 55 Ländern waren. Zur Verfügung stand eine Ausstellungsfläche von 16.000m². Mehr als 15.000 Fachbesucher kamen zu dieser Messe, die für über 70% der Aussteller und über 40% der Fachbesucher für ein erfolgreiches Geschäft sorgte. Damit auch die Endverbraucher mehr mit in die Veranstaltung einbezogen werden konnten, ermöglichte die Popkomm im Jahre 2010 auf dem Marktplatz erstmals einen B2C Bereich.

Eine überraschende Absage

Im Jahr 2010 wurde die Popkomm überraschend abgesagt und der Grund dafür sei eine zu geringe Gewinnerwartung durch zu niedrige Anmeldezahlen, so die damalige Geschäftsführung der Popkomm GmbH. Der ehemalige Gründer der Popkomm Dieter Gorny bezog sich bei der Absage auf den Diebstahl von geistigem Eigentum, was dem Internet anzurechnen sei und so für eine niedrige Teilnahme und auch für Umsatzausfälle an der Messe sorgte.

Der Popkomm Kongress

Der Popkomm Kongress sorgte dafür, dass aktuelle Themen, welche die Musik Branche betrafen, diskutiert werden konnten. Zudem wurden die neuesten Innovationen vorgestellt und auch das Fachwissen wurde von internationalen Vertretern der Branche weitergegeben. Der Popkomm-Kongress hat den Besuchern Vorträge angeboten, die von Prominenten aus der Branche gehalten wurden. An dem Popkomm-Kongress haben bekannte Persönlichkeiten teilgenommen, wie Fergal Sharky, von den Undertons, oder auch Claude Nobs, der Gründer des Jazz Festivals in Montreux , sowie der bekannte Musikproduzent Lou Pearlman. Im Jahr 2010 hat der Popkomm-Kongress „alltogethernow“ wieder im Flughafen Tempelhof Einzug gefunden.

Ein ultimatives Popkomm-Festival

Das Popkomm FestivalAbgesehen von der Messe und dem Fachkongress bot die Popkomm ein Festival an, das alleine im Jahr 2006 über 2000 Musiker aus mehr als 26 Ländern auf die Bühne brachte. Mit über 400 Auftritten, die in den 30 Berliner Clubs arrangiert wurden, kam es zu mehr als 600 Stunden Live Musik und bis zu 75.000 Besuchern. Es traten Interpreten auf wie Juliette and the Licks, Billy Talent, Joy Denalane und Chicks on Speed, aber auch Kaizers Orchestra waren dabei und viele andere Bands und Interpreten, die für Begeisterung sorgten. Dabei waren alle denkbaren Musikrichtungen vertreten. Im Jahr 2007 hat die Popkomm GmbH mit dem US amerikanischen Online-Musicportal Sonicbids kooperiert, wodurch es dazu kam, das Bewerbungen für dieses Popkomm-Festival nur noch über das Internet möglich waren.

Die Popkomm-Festival Classics

Die Popkomm, bot auch eine Classic Lounge, in der sich Verbände, Labels und Verlage so wie auch Klassikmedien präsentieren konnten. Dadurch konnten innovative Perspektiven des Marktes der Klassikbranche vorgestellt werden, aber auch Gespräche du Begegnungen wurden so gefördert. Klassik war ebenso im Kongress der Popkomm integriert wie andere Musikrichtungen. Im Jahr 2006 wurde es ermöglicht, das in den Foren über die Macht der Klassik und die Schulungsprogramme gesprochen werden konnte. Die Klassische Musik spiegelte sich besonders in der Yellow-Lounge des Popkomm-Festivals wider was eine Zusammenarbeit mit dem Classics & Jazz Programm hatte, welches von dem Unternehmen Universal Music veranstaltet worden ist. In diesem Zusammenhang konnte im Jahre 2006 ReComposed by Jimi Tenor eine Weltpremiere in den deutschen Opernhäusern feiern.

Die Veranstalter der Popkomm

Seit dem Jahr 2004 hatte die Popkomm eine 100% ige Zugehörigkeit zu der Messe Berlin GmbH. Ralf Kleinhenz ist der Geschäftsführer der Popkomm GmbH und als organisatorische Direktorin der Projektleitung war Katja Bittner von 2004 bis 2007 tätig. Im Jahr 2008 hat dann Esther Piehl diese Aufgabe übernommen und sie 2009 an Daniel Barkowski übergeben. Dieser war als ehemaliger Projektleiter der Jugendmesse YOU tätig. Tenday Mwase gehört als Manager Exhibition zum Kernteam der Popkomm.

Die Popkomm Auszeichnungen

Auszeichnungen wie die Popkomm IMEA stehen für die Kreativität im Bereich Geschäftsideen der Musikbranche. Hierbei steht der Focus auf die Vermarktung von Mobiler Unterhaltungselektronik oder Musik. Die Popkomm IMEA Gewinner hatten zu dem Zeitpunkt einen kostenlosen Stand in Verbindung mit einer Freiakkreditierung auf der Popkomm erhalten, die für das darauffolgende Jahr gültig war. Außerdem gab es eine Teilnahme an einem Wirtschaftsberatungsworkshop und eine Berichterstattung durch die Popkomm Medienberater. Die Gewinner waren in den Jahren 2004-2008: Play Louder aus UK, kSolo aus den USA, Royalty Share aus den USA, Trivid aus Deutschland, sowie Kyte aus den USA.